Und schon ist es November…

…mein Plan war es, noch vor Dezember alle Weihnachtsgeschenke fertig zu haben. Ein bißchen Zeit hab ich noch, Bilder gibt´s natürlich nicht von diesen Projekten – jedenfalls nicht vor Weihnachten.
Neben diesen heimlichen Projekten habe ich in den vergangenen Wochen viel genäht.
Zu Halloween wollten meine Jungs gerne als Drachen gehen und ich hatte mir vorgenommen die Kostüme selbst zu nähen.
Als Grundschnitt habe ich mir dafür Freddys Anzug von Zierstoff ausgesucht. Damit die Drachen Zacken auf dem Rücken haben können, habe ich aus dem Rückenteil zwei Teile gemacht und die Zacken dazwischen genäht.

Die Kapuze hatte zwei Nähte, also bekamen die Drachen auch zwei Reihen Zacken auf dem Kopf. Meine Jungs haben super rein gepasst und es ist auch nicht so „kostümartig“, dass sie nicht auch einfach so getragen werden können. Sollte ich diesen Schnitt nochmal nähen, würde ich dickeren Jersey verwenden. Ich hatte sehr dünnen Stoff und gerade beim Einnähen des langen Reißverschlusses hätte ich gerne alles komplett in die Mülltonne gefeuert.
Kurz nach Halloween ist dann noch dieses kleine Täschchen entstanden. Es soll als Gürteltasche dienen und wird mit Karabinern an den Gürtelschlaufen befestigt.

Außerdem mussten diesen Monat warme und vor allem stabile Hosen für meinen Jüngsten her. Innerhalb kürzester Zeit hatte er in allen Jeans Löcher an den Knien. Und da ich mich beim Flicken dieser Hosen total doof anstelle, habe ich beschlossen, wieder selbst Hosen zu nähen. So kam es zu meiner Softshell-Premiere. Das Schnittmuster gabs kostenlos von heidimade, es ist die Softshellhose Poseidon. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, Softshell lässt sich super verarbeiten und so eine Hose ist schnell fertig. Auch der kleine Träger ist sehr zufrieden (was vor allem am Muster liegt).

Mein bisher größtes Projekt ist erst heute fertig geworden und hat Wochen gedauert. Es sind Wandutensilos, die ich auf Wunsch für den Kindergarten meiner Söhne genäht habe. Ich habe noch nie so etwas genäht und bin anfangs auch vollkommen falsch an die Sache ran gegangen. Gedacht sind die Utensilos für die Turnschläppchen der Kinder und ich hatte mir vorgestellt, die Fächer aus dehnbarem Bündchenstoff auf stabilen Baumwollstoff zu nähen. Aber das ging total schief, der Baumwollstoff hat sich total verzogen, ich habe es nicht geschafft, die Bündchenstreifen halbwegs gerade anzubringen. Also musste ich neuen Stoff nachbestellen und habe nun alles aus Baumwollstoff genäht.

Die kleinen Symbole habe ich abgesteppt und später mit der Hand angenäht. Ich hoffe, sie gefallen dem Kindergarten und den Kindern – und halten eine Weile.

- - - - -

Pullover-Monat

Endlich wird es Herbst…ich bin ja nicht so der Sommertyp und freue mich jedes Jahr, wenn es wieder etwas kühler wird und das Laub bunt wird.
Der September war für mich ein richtiger Pullover-Monat. Ich habe für meine Jungs gestrickt – der eine Pullover ist schon fertig, der andere noch in Arbeit.

Da ich einfach drauflos gestrickt habe, musste ich beim Anprobieren feststellen, dass der Halsausschnitt viel zu weit geraten ist. Also habe ich nachträglich diesen kleinen Rollkragen drangestrickt. Bei dem orangefarbenen Pulli sieht man jetzt schon, dass wohl auch noch ein Rolli draus wird.
Jetzt haben meine Jungs nicht nur warme Pullis, sondern ich habe auch wieder ein bißchen Platz in meinem Wolllager…naja sagen wir hatte…denn der Platz ist schon wieder belegt. In den letzten zwei Wochen kamen nämlich wieder zwei schöne grüne Lanade-Kartons für neue schöne Projekte 🙂
Genäht habe ich auch ein bißchen…auch Pullover. Den Stoff dafür hatte ich schon eine ganze Weile herumliegen. Also ist dieser Sternchen-Pullover für meinen Jüngsten entstanden.

Außerdem gab es einen Aushang in unserem Kindergarten, dass die dort wohnhaften Puppenkinder dringend Kleidung brauchen. Da habe ich aus Resten einen kleinen Pullover und eine kleine Hose genäht.

Der Schnitt dafür stammt von Firlefanz und ist eigentlich für einen Jumper. Aber ich hatte keinen passenden Reißverschluss und nur normale Druckknöpfe, die wahrscheinlich schnell ausreißen beim Öffnen. Da habe ich beschlossen, einfach zwei Teile draus zu machen. Beides passt prima!

- - - - -

Juhu, sie passt…

…und sogar richtig gut. Ein bißchen Sorge hatte ich ja schon, dass die Hose zu klein ist, denn ich habe die kleinste Größe gehäkelt und da ich sehr fest häkel, ist sie nochmal etwas kleiner geraten.

Außerdem ist dieses kleine Kerlchen letzte Woche fertig geworden und am Wochenende an seine neue Besitzerin gegangen – meinen kleinen Lieblingsbully.

Das Schweinchen ist nach der Anleitung von Trolleungen entstanden und mal ganz anders als die Amigurumis, die ich sonst so mache. Es wird wie nach einem Schnittmuster gehäkelt. Es werden zwei Seitenteile, ein Bauchteil und die runde Schnauze gehäkelt und dann zusammengenäht. Das hat echt Spass gemacht – es gibt noch ein paar andere niedliche, gestreifte Tiere, eines davon werde ich sicher noch machen.

- - - - -

Das wird mein erster Post…

…im neuen Heim! Wir haben den Umzug endlich hinter uns, alle Kisten sind ausgepackt und wir sind angekommen.
Auch schon hinter uns liegt der Geburtstag meines kleinen Sohnes, der sich ja ein Erdbeerfest gewünscht hatte.
Im letzten Beitrag hatte ich ja schon die Windlichter gezeigt, dazu habe ich dann noch die Wimpelchen gehäkelt.

Eigentlich hatte ich noch mehr auf meiner Liste, aber die Zeit war dann einfach zu knapp.
Die Shorts für meine Schwester sind erst diese Woche fertig geworden. Gehäkelt nach der Anleitung von Drops „Elly May“ mit dem Baumwollgarn Safran von Drops.


Jetzt müssen sie nur noch passen 🙂

- - - - -