Auch wenn das neue Jahr…

…nun schon fast eine Woche alt ist, möchte ich uns allen noch ein gesundes neues und auch kreatives Jahr wünschen.
Ich habe zwischen den Jahren eine kreative Pause eingelegt und nur wenig gehäkelt. Dafür sind zuvor noch einige Kleinigkeiten für Weihnachten entstanden, die ich euch gerne zeigen möchte.
Für unseren Uropa, der ein großer Fan des lachenden, gelben Gesichts ist, sind diese Baumkugeln entstanden. Die Gesichter habe ich mir von einem Buchcover abgeschaut, sie sind aus Filz ausgeschnitten und ausnahmsweise aufgeklebt…etwas, das ich sonst nie mache, sich hier aber als sehr hilfreich erwiesen hat. Die Kugeln sind einfach gelb umhäkelte Styroporkugeln.

Mein größtes Weihnachtsprojekt war ein Kragen, den ich in waldgrün für meine Schwester gehäkelt habe. Er ist nach einer Anleitung von Crystal Hofegartner gemacht, nur der kleine Riegel vorne mit den zwei Knöpfen stammt von mir. Die Variante mit dem durchgezogenen Band gefiel mir nicht so gut.

Zum Schluß kommt ein Bild meines Lieblingsprojektes aus der Weihnachtszeit. Es ist ausnahmsweise nicht aus Wolle, sondern aus Jersey genäht, was ich ja noch nicht so lange mache. Aber das Ergebnis gefällt mir richtig gut und es wird wohl nicht das letzte „Oberteil“ dieser Art bleiben. Es ist ein Schlafanzug und drin steckt mein Lieblingsbully (quasi meine Nichte), der sich sehr geduldig fotografieren ließ.

- - - - -

Und schon ist Dezember…

…, eigentlich weiß man es ja seit elf Monaten, aber kurz vorm ersten Dezember gerate ich immer etwas in Stress. Der Adventskalender für meine Jungs wurde am Abend vorher fertig. Verwendet habe ich kleine Säckchen, die ich schon vor zwei Jahren gestrickt hatte, ist aber niemandem aufgefallen – der Fokus liegt dann doch mehr auf dem Inhalt.

Ansonsten ist es schwierig vor Weihnachten Bilder zu zeigen, ich will ja auch nichts verraten. Aber diese kleine Weihnachtskugel ist schon verschenkt.

Ich habe eine Styroporkugel umhäkelt und hatte ursprünglich vor, das Motiv dann drauf zu sticken. Beim ersten Versuch war die Kugel größer und es sollte ein kleines eingeschneites Dorf drauf. Aber als ich fertig war, sah es aus, als hätte der Wind etwas zu stark von links geblasen, denn die kleinen Häuser und die Kirche waren alle nach rechts geneigt durch die leichte Verschiebung der Maschen wenn man in Spiralrunden häkelt. Ich hatte gehofft, das würde nicht so auffallen, aber es sah wirklich…hässlich aus. Also musste was Neues her und die Wahl ist auf das Sternchen gefallen, das ich dreimal gehäkelt und dann rundherum aufgenäht habe. Noch diese Woche geht ein Päckchen auf die Reise, sobald es angekommen ist, kann ich die Bilder vom Inhalt zeigen. Bis dahin wünsche ich einen schönen zweiten Advent!

- - - - -

Am Sonntag…

…ist in Stuttgart die Kreativ-Messe zu Ende gegangen. Wir sind pünktlich zur Preisverleihung des Anna-Wettbewerbs eingetroffen, meine gehäkelte Schürze ist aber leider leer ausgegangen. Gewonnen haben ausschließlich genähte Projekte, besonders gut hat mir das Kissen und der Läufer der Zweitplatzierten gefallen – herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen!
Noch vor dem Wochenende habe ich endlich die Mauli-Anleitung fertig bekommen. Wer sich (oder jemand anderem – bald ist ja Weihnachten) einen kleinen Mauli häkeln möchte, findet die Anleitung in meinem kleinen Etsy-Shop.

Da es ja inzwischen doch recht kalt geworden ist, gibt es Hose und Beanie für den kleinen Kerl als freebie.

- - - - -